Wir, der Biologie Leistungskurs der 11. Klasse nahmen am 14.03.2018, in Begleitung von Frau Müller und Herrn Leicht, an einer Exkursion in das Gläserne Labor der Universität Berlin Buch teil. Mit dem Zug um halb 10 ging es für uns los in die Hauptstadt, in der uns eine Reihe von Experimenten zum Thema Neurobiologie erwarteten.

Als wir an der Universität ankamen wurden wir mit einer einführenden Übung begrüßt. Um genauer zu sein einer Koordinationsübung mit Bällen und Prismabrillen. Wir sollten uns die Bälle gegenseitig zuwerfen.  Erst ohne, dann mit und dann wieder ohne Brille. Dies sollte uns verdeutlichen wie schnell sich da menschliche Gehirn auf veränderte Umstände einstellt. Dies war der erste Schritt um uns zu zeigen, wie lernfähig unser Gehirn ist.

Nachdem diese kleine Vorübung vollbracht war, ging es im Labor mit anderen, ähnlichen und nicht so ähnlichen Experimenten weiter. Eines dieser Experimente war zum Beispiel die Aufzeichnung von Vorgängen die im Gehirn geschehen während man liest. Dies geschah mit Hilfe von Klebeelektroden. Außerdem gab es noch weitere, interessante, Experimente unter anderem das Austesten des Achillissehnenreflexes.

Schlussfolgernd kann man sagen, dass der Tag im Überblick ein in sehr gelungener und lehrreicher Tag war.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok