Das Paul-Gerhardt-Gymnasium führte Ende September sein Universitätspraktikum für die Schüler der 12. Klassen durch. Eines der Angebote war die Exkursion nach Freiberg. Die dortige Verantwortliche Frau Baudach erstellte ein interessantes Programm. Es gab durch Vorträge und Ausstellungen einen tiefen Einblick in die Studienmöglichkeiten an der Bergakademie und sie informierten über die vielfältigen Zusammenhänge in der Material- und Weltwirtschaft. Unsere kleine Gruppe fuhr am 28.09. mit dem Zug nach Freiberg und übernachtete im Pi-Haus der Stadt. Von den dortigen Verantwortlichen wurden wir liebevoll betreut. Abends gingen wir gemeinsam essen. Am Mittwoch erwartete uns in der Forschungseinrichtung am Fuchsmühlenweg ein gut vorbereitetes Programm. Vielfältig wurden die Wege des Kohlenstoffes aufgezeigt bis hin zur CO2-Rückgewinnung aus der Luft im Fischer -Tropsch-Verfahren. Die entsprechen Versuchsanlagen konnten wir auch besichtigen. Anschließend gab es einen Vortrag zu möglichen Studiengängen an der Ressourcenuniversität. Am Nachmittag besuchten wir in den neu errichteten Universitätsgebäuden den Rohstofftrail und wir erhielten interessante Einblicke in die Welt der Rohstofftransporte. Eine Visite an einer für den Bergbau zuständigen Universität beinhaltet natürlich auch den Besuch einer Zeche und so fuhren wir am Donnerstag in den Dorothea-Stolln in Annaberg-Buchholz ein. Dort erhielten wir eine Führung zur Bergbautradition im Erzgebirge. Abschließend fesselten uns die Exponate in der  terra-mineralia, der Mineraliensammlung der Bergakademie. Mit vielen Erlebnissen im Gepäck traten wir die Heimreise an.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.