Die Spreewald-Kita in Lübben ist „Haus der kleinen Forscher“ und arbeitet daran diesen Titel weiterhin zu verteidigen. Die Initiative ist Teil des MINT-Initiatives des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Da trifft es sich gut, dass das Paul-Gerhardt-Gymnasium auch gerade erst zum vierten Male seinen Titel MINT-freundliche Schule verteidigt hat. Eine kleine Vorhut des Gymnasiums erkundete die Möglichkeiten der Zusammenarbeit und gestaltete mit den Erziehern der Kita zwei Experimentiertage. Am Mittwoch gossen alle Vorschulkinder einen Reagenzglasständer aus Gips, der dann am Donnerstag zum Experimentieren genutzt werden konnte. Frau Meißner bereitete viele Experimente mit Luft und Wasser vor. Die Kita-Kinder veranschaulichten sich, dass Luft einen Raum einnimmt und leichter ist als Wasser. So hatten sie unter anderem viel Freude, als sie Luftblasen aus dem Wasser steigen ließen und ein Modell eines Springbrunnens bauten. Herr Schmidt experimentierte mit verschiedenen Farbstoffen, die ihre Farbe wechseln konnten. Die Kinder sahen wie die Farbstoffe im sauren und alkalischen Milieu ihre Farbe ändern und wie eine Badekugel auch Flammen erstickt.

Vieles geht im Vorschulalter natürlich langsam, so dass die Zeit schnell verging. Zukünftig sollen die Schüler miteibezogen werden. Ein weiterer Termin wurde vereinbart und bereits durchgeführt. Am vorletzten Donnerstag experimentierten wir mit Brausetabletten, Luftballons und Öl. Frau Meissner zeigte weitere Versuche zum Luftdruck.

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.