Wir möchten Sie hiermit auf ein Projekt aufmerksam machen, für das uns die ehemalige Schülerin Saskia  Lehmann um Unterstützung gebeten hat:

 

Besuch des Patenkindes Patenkind schreibt Brief Patenkind und Freiwillige aus Deutschland

 

Hier schreibt ihnen Saskia Lehmann aus dem letzten Abi-Jahrgang (2010).

Zur Zeit befinde ich mich in einer der ärmsten Provinzen Chinas, in Yunnan. Hier absolviere ich ein Freiwilliges Soziales Jahr und arbeite als Assistenzlehrerin für das Fach Englisch an einer Art Oberschule.

Mir geht es hier sehr gut. Ich habe mich eingelebt und es ist allgemein sehr spannend in einer Region fernab der Heimat zu leben. Auch die Aufgabe des Lehrerdaseins ist eine Herausforderung, an der ich wachse und lässt mich rückblickend auch einiges aus einem neuen Blickwinkel sehen, was das Unterrichten betrifft. Lehrer zu sein ist ein harter Job.

Doch ich bin noch für eine zweite Sache zuständig: Zusammen mit anderen Freiwilligen aus Deutschland und der Organisation "Baumhaus" betreue ich ein Patenkinderprojekt. Dieses Projekt hat das Ziel, arme Schüler durch eine Briefpatenschaft zu unterstützen. Paten suchen wir hauptsächlich in Deutschland.

Durch den kulturellen Austausch und dem daraus folgenden "Blick über den Tellerrand" erhoffen wir uns eine Steigerung der Lernmotivation des Schülers und dadurch wiederum eine Verbesserung der Zukunftschancen. Auch durch freiwillige Sach- oder Geldspenden kann dem Patenkind zusätzlich unter die Arme gegriffen werden.

Wir sind sicher, dass auch der Pate durch solch eine Brieffreundschaft profitiert und interessante Dinge über Kultur und Alltag seines Patenkindes erfährt.

Nähere Informationen befinden sich auf dem Infoblatt, welches ich Ihnen im Anhang mitgeschickt habe.

 

Wir suchen dringend Paten, bedürftige Kinder hingegen haben wir reichlich. Je mehr Leute davon erfahren, desto besser.


Über jegliche Hilfe oder weitere Ideen ihrerseits wäre ich sehr dankbar.

Freundliche Grüße aus dem warmen Liuku ( so heißt meine neue Heimatstadt)

sendet Ihnen Saskia