Schüler des Paul-Gerhardt-Gymnasiums starten im Mai eine Umfrage unter Lübbener Gästen. Ziel dieses gemeinsamen Projekts der Schule mit dem Tourismusverein Lübben und Umgebung ist es, neue Erkenntnisse für die Tourismuswirtschaft zu gewinnen, erklärt Vereins-Ehrenvorsitzender Dieter Günzel.
 
Es gehe zum einen um eine aktuelle Einschätzung der Potenziale der Tages- und Übernachtungsgäste. Zum anderen werden Aussagen darüber erwartet, wie die Besucher Lübben und das Umfeld der Stadt mit ihren Angeboten bewerten. Es seien mit den Schülern entsprechende Fragebögen erarbeitet worden. Von der Feldforschung erhofft sich der Verein Aussagen unter anderem darüber, wie verschiedene Methoden der Gästewerbung wirken, welche Beherbergungsformen vor allem gewählt werden, wie zufrieden die Besucher sind und ob sie wiederkommen wollen. Die Befragung ziele auch auf Erkenntnisse darüber, welchen Anteil die verschiedenen Altersgruppen einerseits sowie Einzelpersonen, Familien und Gruppen andererseits an der Zahl der Tagebesucher beziehungsweise der Übernachtungsgäste haben. Mindestens 500 Besucher sollen die Gymnasiasten im persönlichen Gespräch befragen, erklärt Dieter Günzel. Das bedeute zwar einen erheblichen Aufwand, so der Vereins-Ehrenvorsitzende. „Aber es sichert eine wesentlich stärkere Authentizität als die einfache Ausgabe von Fragebögen.“ Entwickelt wurde die Gästeumfrage mit Schülern der Jahrgangsstufe 12 des Grundkurses Geschichte des Paul-Gerhardt-Gymnasiums, die sie auch realisieren. Unterstützt werden sie von Dieter Günzel sowie Detlef Brose, Lehrer am Gymnasium und stellvertretender Vorsitzender des Vereins. Die Ergebnisse dieser umfangreichen Feldforschung sollen eine Zuarbeit des Tourismusvereins für das neue Leitbild der Stadt Lübben sein, das als Entwicklungskonzept für die nächsten Jahre entwickelt werden soll, so Dieter Günzel.

Quelle: Lausitzer Rundschau vom 29.04.2010